Zweckverband zur Wasserversorgung im Landkreis Regensburg-Süd
Störfallannahme

 

Bei Störfällen oder Rohrbrüchen rufen Sie bitte unter der Rufnummer 09406/94100 und außerhalb der Geschäftszeiten entweder die Rufnummer 09406/94100 oder 0172/7596540 oder 0172/7594723 an.

Arbeitsgemeinschaft Wasserversorgungs- und Entsorgungsunternehmen Niederbayern/Oberpfalz

Sitzung des Werkausschusses am 17. Juli 2018


Am 17. Juli 2018 behandelte der Werkausschuss unter Vorsitz von Herrn Verbandsvorsitzendem Josef Peutler folgende Themen:

1. Vorlage des Jahresabschlusses und des Lageberichtes für das Jahr 2017

Werkleiter Georg Senft führte aus, dass der Jahresabschluss unter Mithilfe des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbandes erstellt wurde.

Die Bilanz zum 31.12.2017 weist sowohl auf der Aktivseite wie auch auf der Passivseite eine Summe von 22.830.572,20 € aus. Die Bilanzsumme liegt damit um 708.091,22 € über dem Vorjahresbetrag. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Anlagenzugänge auf Grund der Übernahme der Wasserversorgungen von Aufhausen und Bach a. d. Donau höher sind als die Abschreibungen.

Die Gewinn- und Verlustrechnung 2017 ergibt einen Verlust von 17.777,54 €. Gemäß dem Wirtschaftsplan für das Jahr 2017 war ein Jahresverlust von 605.000,00 € kalkuliert worden. Verantwortlich für den tatsächlich wesentlich geringeren Verlust sind höhere Gebühreneinnahmen, sowie geringere Ausgaben für bezogene Leistungen.

Der Zweckverband ist weiterhin schuldenfrei. Die flüssigen Mittel beliefen sich zum 31.12.2017 auf ca. 9 Millionen €.

2. Beratung des ersten Zwischenberichtes für das Wirtschaftsjahr 2018

Dem Werkausschuss sind halbjährlich Zwischenberichte über die Entwicklung der Erträge und Aufwendungen, sowie über die Abwicklung des Vermögensplanes vorzulegen.
Werkleiter Georg Senft erläuterte dem Werkausschuss insbesondere den Stand bei den wichtigsten Einnahmen und den größten geplanten Ausgaben.

Er wies darauf hin, dass sich die Einnahmen und Ausgaben grundsätzlich im Rahmen des Wirtschaftsplanes bewegen.

Weiter führte Werkleiter Georg Senft aus, dass sich auf Grund der Tatsache, dass viele Maßnahmen der Mitgliedsgemeinden nicht durchgeführt werden, sich große Verschiebungen bei den Ansätzen des Wirtschaftsplanes ergeben. Stattdessen sollten oft innerhalb kürzester Zeit neue Maßnahmen umgesetzt werden.
Werkleiter Georg Senft führte weiter aus, dass sich durch die enorme Steigerung der Baupreise Defizite bei der Finanzierung der Baugebiete ergeben werden. Sofern das Kommunalabgabengesetz nicht geändert wird und es somit zukünftig auch nicht möglich sein wird, bei der Beitragskalkulation auf Wiederbeschaffungszeitwerte abzustellen, hat der Zweckverband nur die Möglichkeit durch Abschluss von Sondervereinbarungen eine komplette Direktfinanzierung zu erreichen und eine Finanzierung über Gebühren zu vermeiden.

3. Auftragsvergabe für den Neubau der Wasserfernleitung im Bereich der B 15 alt südlich von Hagelstadt

Verbandsvorsitzender Josef Peutler teilte dem Werkausschuss mit, dass durch den Bau der Bahnüberführung der B 15 bei Hagelstadt das Gelände im Bereich der Fernleitungsquerung DN 400, Baujahr 1971, massiv geändert wird. Es ist daher erforderlich in diesem
Bereich die Leitung neu zu verlegen.
Der Werkausschuss erteilte der Firma Guggenberger den Auftrag für diese Leitungsverlegung auf der Basis des Jahres-Leistungsverzeichnisses 2016/2019. Die Auftragssumme beträgt ca. 65.450 € brutto. Des Weiteren wurde die Werkleitung ermächtigt, das notwendige Rohrmaterial in Höhe von ca. 17.850 € brutto zu beschaffen.

4. Auftragsvergabe für die Sanierung eines Fernleitungsschachtes bei Neutraubling im Zuge des Ausbaues der A 3

Verbandsvorsitzender Josef Peutler informierte, dass die neue Wasserleitung, die auf Grund des Ausbaues der A 3 bei Neutraubling errichtet wird, an den Spülschacht Nr. 149 bei Neutraubling angeschlossen werden soll.

Da die Leitung in diesem Schacht stark korrodiert ist, soll im zeitlichen Zusammenhang der Leitungsneuverlegung auch die Gussleitung im Schacht durch eine rostfreie Edelstahlleitung ersetzt werden. Der Werkausschuss beauftragte die Firma Vielberth + Fritz, Regensburg, mit der Sanierung des genannten Fernleitungsschachtes. Die Auftragssumme beträgt 15.036,58 € brutto.

5. Auftragsvergabe für die Erneuerung von Wasserleitungsarmaturen im Verbandsgebiet

Verbandsvorsitzender Josef Peutler führte aus, dass durch nicht durchgeführte Maßnahmen in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsgemeinden sich im Kalenderjahr 2018 erhebliche Verschiebungen ergeben. Durch die entfallenen Maßnahmen in der Siffkofener Straße in Mintraching und der Wolfgangstraße in Matting, Gemeinde Pentling, sollen nun Reparaturarbeiten an Wasserleitungsarmaturen im gesamten Verbandsgebiet durchgeführt werden.

Der Werkausschuss erteilte der Firma Guggenberger, Mangolding, den Auftrag auf der Basis des Jahres-Leistungsverzeichnisses 2016/2019 Reparaturarbeiten an Wasserleitungsarmaturen im gesamten Verbandsgebiet mit einer Auftragssumme von 215.000 € brutto auszuführen.